Pegida München am 31.10.2016

Pegida München am 31.10.2016

Die wöchentliche Kundgebung von Pegida München findet diesmal wieder am Sendlinger Tor statt. Beginn wie immer um 19 Uhr. Danach geht es die Lindwurmstrasse bis Goetheplatz und wieder zurück zum Sendlinger Tor.

Es werden also wieder etwa 50 bis 80 Rassisten und Neonazis ihre Hetze verbreiten und gröhlend durch die Strassen ziehen. Darum raus auf die Strasse am Montag und deutlich machen, dass für solche Leute kein Platz ist in München und nirgendwo sonst.

Abtreibungsgegner Demo am 25.10. in München

Abtreibungsgegner Demo am 25.10. in München

Ab 10 Uhr wollen fundamentalistische Abtreibungsgegner vom Verein „Helfer für Gottes Kostbare Kinder Deutschland e.V.“mit Kundgebungen und einem 4,2 Km langen Demonstrationszug vorallem gegen Pro Familia agitieren.

Beginn ist um 10 Uhr am St. Pauls Platz. Nach einer Auftaktskundgebung dort geht es ab  10.30 Uhr über die Hermann-Lingg-Str., Schwanthalerstr., Sonnenstr., Karlsplatz, Ottostr. über die Briennerstr. in die Türkenstr. Dort soll von ca. 11.15 Uhr bis ca. 12.30 Uhr eine Zwischenkundgebung vor den Räumlichkeiten von Pro Familia (Türkenstr. 103) stattfinden. Danach geht es über Akademiestr. und Ludwigstr. zum Professor-Huber-Platz an der LMU. Dort findet dann von 12.30 Uhr bis 13.00 Uhr die Abschlusskundgebung statt.

Bei dem Veranstalter der Versammlung, Helfer für Gottes kostbare Kinder in Deutschland e.V., handelt es sich um eine radikal fundamentalistische Vereinigung die nicht nur mit teilweise rechtlich fragwürdigen Aktion gegen das Selbstbestimmungsrecht von Frauen in Bezug auf Schwangerschaftsabruch eine gewisse traurige Berühmtheit erlangt hat. Dieser Verein will in allen Bereichen des Lebens die Uhren zurückstellen soweit es die Gleichberechtigung der Frau betrifft. Die Forderungen dieser Leute sind also ein fundamentaler Angriff auf die freiheitliche Gesellschaftsordnung und die Grundrechte von Frauen. Darüber hinaus ist dieser Verein extrem homophob.